Schussenrieder Radtreff Bericht Schussenbote 19.05.2006  
     
 

Rennradausfahrt des Schussenrieder Radtreffs zum südlichen Schwarzwald nach Freiburg vom 21. – 23. Juli 2006

 
 
 

Nachdem der Bad Schussenrieder Radtreff seine dreitägigen Sommerausfahrten der letzten drei Jahre jeweils zum bekannten Nobelskiort St. Anton/Tirol unternommen hat, werden die Rennradler die nächsten Jahre in den Südschwarzwald nach Freiburg fahren. Der Freiburger Raum mit Rheintal, Markgräflerland, Kaiserstuhl ist nicht nur bei vielen Hobbyradlern ein Geheimtipp. Selbst Rennradprofis schätzen das besonders milde Klima und die Vielseitigkeit der Trainingsstrecken. Von Flachstrecken bis hin zu harten Passstraßen (u.a. Belchen, Kandel, Schauinsland) kann hier alles gefahren werden. Jan Ullrich ist immer noch regelmäßig auf seinen ehemaligen Hausstrecken unterwegs, obwohl er zwischenzeitlich seinen Wohnsitz in die Schweiz verlegt hat. Die organisatorischen Vorbereitungen für die Ausfahrt sind abgeschlossen und es kann ab jetzt zur Ausfahrt verbindlich angemeldet werden. Um eine qualitativ gleichwertige Veranstaltung wie die letzten Jahre zu garantieren, wird die Teilnehmerzahl auf 24 Rennradfahrer begrenzt. Die Anmeldungen werden entsprechend dem telefonischen Eingang bzw. per E-Mail berücksichtigt. Gäste, welche motorisiert an der Veranstaltung teilnehmen wollen, sind ebenfalls herzlich eingeladen (es wird wegen der Hotelreservierung ebenfalls eine Anmeldung erbeten). Sollte beim ersten Termin (21. –23.07.06) aufgrund der Witterungslage nicht gefahren werden können, findet die Veranstaltung eine Woche später statt (28. – 30.07.06). Folgender Ablauf ist vorgesehen: Am Freitag startet die Gruppe um 06.15 Uhr im Brauereihof der Schussenrieder Brauerei und fährt auf verkehrsarmen Straßen zum Donautal, welches von Laiz bis Tuttlingen durchfahren wird. Es geht anschließend vorbei an Donaueschingen nach Brigachtal, von dort an der Breg entlang ins Linachtal mit Stausee. Auf alten Römerstraßen geht es ins legendäre Hexenloch und von dort nach St. Märgen und St. Peter mit ihren berühmten Klosterkirchen. Abschließend geht es mit schneller Fahrt das Glottertal hinab in das Rheintal nach Freiburg (Ankunftszeit gegen 17.00 Uhr). Obwohl das neue Ausfahrtsziel Freiburg nicht wie St. Anton in den Alpen sondern „lediglich“ im Schwarzwald liegt, sind die Fakten der Anfahrtsstrecke (210 Kilometer, und 2.650 Höhenmeter im Aufstieg) härter wie beispielsweise letztes Jahr nach St. Anton. Der Samstag bietet im wahrsten Sinne ein Kontrastprogramm: Zum einen besteht die Möglichkeit das Bugattimuseum in Mühlhausen zu besuchen oder in der bekannten Cassiopeia Therme in Badenweiler zu relaxen. Andererseits wird eine geführte Rennradausfahrt von Freiburg ins benachbarte reizvolle Elsass zur Passstraße des „Grand Ballon“ angeboten. Diese Rennradrundtour mit 170 Kilometern und 1350 Höhenmetern führt durch Merdingen nach Breisach über den Rhein. Von dort geht es verkehrsarm in die Vogesen, wobei die Passstraße Grand Ballon ein Höhepunkt werden wird. Über Hartmannsweiler geht es auf die Weinstraße nach Neuenburg zum Rhein. Danach geht es viele Kilometer direkt am Rhein entlang über das nördliche Markgräflerland nach Bad Krozingen zurück nach Freiburg. Am Sonntag wird dann die Rückfahrt auf der flachsten und kürzesten Strecke von Freiburg nach Bad Schussenried nach Oberschwaben unter die Räder genommen. Trotzdem summieren sich hierbei 185 Kilometer und 2.390 Höhenmeter. Die Rennradausfahrt ist wie gewohnt voll organisiert, d.h. es wird ein Begleitfahrzeug für Getränke, Service und Gepäck eingesetzt. Ferner ist für sportlergerechte Ernährung gesorgt. Für Begleitfahrzeug und Verpflegung wird allerdings ein Unkostenbeitrag von Euro 20 erhoben (wird als Anmeldegebühr vorab entrichtet). Die Hotelkosten sind dabei allerdings nicht enthalten. Verbindliche Anmeldungen sind abzugeben über Telefon 07583/4496 oder über E-Mail an die Adresse Reinhold-Lutz@web.de - dabei ist zu beachten, dass auf beide Termine anzumelden ist, falls der Ersatztermin auch wahrgenommen werden sollte. Nach Erreichen von 24 Anmeldungen wird eine Warteliste gebildet.
Die Rennradausfahrt setzt einen entsprechenden Trainingszustand voraus, denn es werden in drei Tagen knapp 600 Kilometer und gut 6000 Höhenmeter zurückgelegt. Aus medizinischer Sicht dürfen keine Risiken bestehen. Die Teilnahme besteht auf eigenes Risiko und Gefahr. Es besteht Helmpflicht. Das Bild zeigt den Schussenrieder Radtreff bei seiner Ausfahrt im Juli 2005.